You are here
Home > Licht- und Tontechnik, DJ > Technische Ausrüstung für den DJ

Technische Ausrüstung für den DJ

Technics 1210 MK2 Plattenspieler

Was wäre ein DJ ohne die Technik? Nun ja, sowas wie ein Gitarrist ohne Gitarre. Für den DJ ist seine technische Ausrüstung sowas wie sein Instrument und genauso wie Gitarren unglaublich vielfältig. Je nachdem, was für ein Typ DJ man ist, kann man sich auch bei der Ausrüstung spezialisieren (zu den verschiedenen DJ Typen habe ich hier einen Beitrag geschrieben) – besonders gut scratchen kann man z.B. auf den großen Tellern von Plattenspielern, mobile DJs schätzen Vorteile von kompakten Lösungen, z.B. All-in-one Controllern.

Damit das Feld jetzt nicht zu groß wird, beschränke ich mich hier auf Technik, die ein DJ direkt zum Mixen seiner Musik braucht – Lautsprecher, Lichttechnik, Multitool und Lautstärkemessgeräte bleiben also erstmal außen vor. Aber genug der einleitenden Worte…

Music ON – Vinyl, CD, MP3

Ein DJ braucht eine Musikquelle und ein Mischpult, um diese Musikquelle mixen zu können. Als Musikquelle können dienen:

  • Vinyls (Schallplatten) abgespielt auf Plattenspielern
  • CD’s abgespielt auf CD-Spielern
  • MP3’s (oder andere digitale Formate) abgespielt auf einem Laptop

Mischpulte und DJ Controller

Um das ganze zu mixen hat der DJ in der Regel ein auf das DJing ausgelegtes Mischpult mit einem Crossfader, mit dem er verschiedene Eingangssignale (s.o.) ineinander übergehen lassen kann. Grundsätzlich kann man aber mit jedem Mischpult mixen, doch der Komfort ließe dann doch zu wünschen übrig ;).

Heutige DJs nutzen sehr häufig digitale Quellen für Ihre Musik, also MP3s, gespielt vom Laptop auf einer DJ Software (z.B. Serato, Traktor oder Virtual DJ). Um diese digitale Musik zu kontrollieren, verbindet man die Quelle (i.d.R. einen Laptop) mit einem All-in-one Controller oder einem DJ Interface, sodass z.B. Scratchbewegungen von speziellen Controll-Vinyls 1:1 an den Computer übertragen werden können – die digitale und analoge Welt verschmelzen hier sehr stark.

Digital DJs – Laptops

USB Stick in CDJ
Manche Controller oder CD Player lassen sich per USB Stick mit Musik versorgen. Quelle: digitaldjtips.com

Ein digitaler DJ braucht als Quelle für seine Musik einen Laptop oder ein Speichermedium, auf dem er seine Musik transportieren kann. Dieser Laptop sollte vor allem durch Stabilität glänzen, um auch auf langen Veranstaltungen durchzuhalten. Es gibt auch Controller oder CD Spieler, die per USB Stick mit Musik versorgt werden können. Hierfür braucht man dann zumindest die passenden Sticks (und dann doch einen Computer, um die Musik darauf zu überspielen ;)).

Für mehr Kreativität – Effektgeräte

Die Verschmelzung von analoger und digitaler DJ-Welt bringen allerlei kreative Möglichkeiten mit – Effekte, Samples, Softwarehilfen wie automatische Geschwindigkeitsanpassung („Sync-Button“) liefern dem DJ von heute einen großen Blumenstrauß an Möglichkeiten, gestalterisch in die Musik einzugreifen. Aber auch externe Effektgeräte, die z.B. die Stimme verzerren, gehören mit zu den technischen Ausrüstungen von DJs – stehen aber in der Regel nicht auf der Ersteinkaufsliste.

Kopfhörer

Damit ein DJ seine Übergänge optimal vorbereiten kann nutzt er Kopfhörer. Damit kann er den nächsten Titel vorhören und so entscheiden, ob und wo er den alten Titel in den nächsten Titel übergehen lässt. Auch die Anpassung der Geschwindigkeit findet in der Regel über Kopfhörer statt. Kopfhörer gehören mit zur Grundausstattung eines DJs. Speziell für DJs gefertigte Modelle lassen sich an den Ohrmuscheln wegklappen und sollten auch bei längeren Sitzungen bequem zu tragen sein.

Mikrofon

Shure SM 58 Mikrofon
Ein kabelgebundenes Mikrofon für Ansagen.

Ein Mikrofon kann, muss aber nicht zur Ausrüstung gehören. Radio-DJs und mobile DJs werden es auf jeden Fall brauchen, um Ansagen machen zu können, bei Performance-DJs kommt es sicher auf die Performance an. Das kann eine kabelgebundene oder auch eine Funk-Variante sein, bei der dann zusätzlich zum Mikro (Sender) eine Basisstation (Empfänger) gebraucht wird. DJs, die gerade anfangen, brauchen zuhause oder im Probenraum sicher kein Mikrofon, spätestens aber, wenn man mit seiner Ausrüstung unterwegs ist schadet ein einfaches Mikrofon im Gepäck niemals.

Last but not least – Kabel und Cases

Damit sich alles miteinander verbinden lässt, braucht der DJ verschiedene Kabel, um die unterschiedlichen Komponenten seiner Ausrüstung miteinander zu verbinden:

  • Cinch-Kabel, um z.B. CD- oder Plattenspieler mit dem Mischpult zu verbinden
  • XLR-Kabel um das Mischpult mit einer Club-PA verbinden zu können
  • Klinke – Kabel für die Kopfhörer
  • Stromkabel, z.B. mit Kaltgerätesteckern

Darüber hinaus können folgende Kabel zum Einsatz kommen:

  • USB-Kabel um Controller mit dem Laptop zu verbinden, je nach Geräten auch Typ A auf Typ B
  • Y-Kabel, z.B. von Miniklinke auf Cinch um einen externen iPod oder ein Smartphone anschließen zu können

Um seine Ausrüstung zu schützen, sollten die verschiedenen Komponenten – je nach Einsatzort und Transport – durch Transportkoffer und -hüllen geschützt werden. Ausrüstung, die im Probenraum steht, kann zudem mit einfachen Deckeln vor Staub geschützt werden. Gerade wenn man die Ausrüstung einlagert oder häufig transportiert, sollte ein roadtaugliches, festes Truhencase unbedingt zur Ausrüstung gehören.

Fazit

Jetzt solltet Ihr einen guten Überblick darüber haben, was ein DJ alles an Ausrüstung haben kann. Natürlich gibt es noch viel mehr und die Technik entwickelt sich stetig weiter. Dennoch habt Ihr jetzt die aus meiner Sicht wichtigsten Komponenten kennengelernt.

Gibt es etwas elementares, was aus eurer Sicht fehlt? Dann schreibt es mir gern in die Kommentare ;).

Euer Micha

Schreibe einen Kommentar

Top