You are here
Home > News > Empfehlung: Beitrag zur Legacycodeanalyse

Empfehlung: Beitrag zur Legacycodeanalyse

Welcher Entwickler kennt das nicht? „Hier, Du übernimmst den Code“ oder „wir wünschen uns Funktionalität xy in der App, bau die mal ein…“ – ich könnte bestimmt noch 100 weitere solcher Zitate bringen, aber Ihr seid schon auf dem richtigen Dampfer – nämlich einem vollkommen unbekannten, großen Code-Dampfer, den ihr nicht kennt und der brav über den Fluss schippert und nun sollt Ihr damit arbeiten.

Damit ihr aber nicht völlig alleine dasteht und erstmal wie wild anfangen müsst, Zeile um Zeile, Datei um Datei und Ordner um Ordner zu durchwühlen, bis ihr, mal schneller oder langsamer, wisst, was Ihr da eigentlich gerade gelesen habt um dann mal eine kleine Funktion zu implementieren um festzustellen, dass das irgendwie alles zerschießt und Ihr dann noch vorsichtiger vorgeht… naja, es gibt schöneres.

Was Euch helfen kann, ist eine Legacycodeanalyse, z.B. mit dem Tool Doxygen. Der Senior-Softwareentwickler Martin Dieblich hat in dem Blog Softwareentwicklung-Köln einen sehr guten Beitrag dazu verfasst, wie es Euch helfen kann, Euren Code der Sprachen C, Objective-C, C#, PHP, Java, Python, IDL (Corba, Microsoft, and UNO/OpenOffice flavors), Fortran, VHDL oder D zu analysieren.

>> Hier geht es zum Beitrag.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen.

Michael Dieblich
Michael Dieblich
geboren in Köln, Physikstudium in Chemnitz, Arbeit als Entwickler und Softwarearchitekt in Hamburg.
https://www.dieblich.com

Schreibe einen Kommentar

Top